USB Kabel 3.0

USB 3.0 Kabel Universal-Serial-Bus 3.0


Ein erster Entwurf des USB 3.0 Standards wird erwartet für das Jahr 2008. Allgemein kann gesagt werden, dass mit USB 3.0 oder eben dem USB Kabel dann Übertragungsraten von rund 5 Gigabit in der Sekunden mittels optischen Kabeln möglich sind.

Eine aktuelle und moderne Festplatte ist derzeit schon mehr als doppelt so schnell im Vergleich zum aktuellen USB 2.0 Standard. Noch schlechter würden die Vergleiche aussehen, wenn es um die Zukunft mit SSDs und einer Heimvernetzung geht. Dies ist auch einer der Gründe wieso im Jahre 2008 bereits ein Entwurf für einen neuen USB 3.0 Standard vorgelegt werden soll. Mit diesem soll eine Verzehnfachung der Geschwindigkeit in die Tat umgesetzt werden.

USB 3.0 

Diese Informationen stammen vom Chef von Intel Digital Enterprise Abteilung. Pat Gelsinger äußerte sich dazu in seiner Keynote Ansprache auf dem IDF. Allerdings beschränkte er sich darauf, dass keine genauen Zahlen genannt werden. Damit wollte er eben auch verhindern, dass nicht das große Nachrechnen beginnt. Es wurde nur erwähnt, dass die Brutto Datenrate bei USB 2.0 eben bei 480 Megabit in der Sekunden liegt und dass eben beim 3.0 Standard die zehnfache Geschwindigkeit erreicht werden kann. Teilweise können die Geschwindigkeiten auch noch höher sein und bei maximal etwa 5 Gigabit in der Sekunden liegen.


USB 3.0 Kabel Aufbau des USB 3.0 Kabel

Beim USB 3.0 Kabel ist laut Intel mit einer groben Veränderung zu rechnen. Eine Übertragung soll nicht mehr über Kupferkabel, sondern über Glasfasern laufen. Allerdings gibt es noch weitere Charakteristika, die das USB 3.0 Kabel ausmachen und dafür sprechen. Es sollen auch die optischen Anschlüsse im USB 2.0 Stecker, der mechanisch kompatibel ist, integriert werden. Denn der Stecker muss auch diese elektrischen Kontakte beinhalten, so dass Verbindungen zu älteren Geräten realisiert werden können.

Wichtig zu wissen ist, dass USB 3.0 völlig abwärtskompatibel bleibt. Dies war auch schon so beim Wechsel von USB 1.1 auf USB 2.0. Von Seiten von Intel ist es wünschenswert, dass der Erfolg von USB Geräten so bleibt und vielleicht noch gesteigert werden kann. In-Stat hat im Rahmen von Statistiken Zahlen veröffentlich wonach seit dem Jahre 2001 über 6,2 Milliarden USB-Geräte verkauft wurden. Auch deshalb ist ein immer besserer Standard sehr wichtig. Bereits 1997 tauchte USB zum ersten mal bei Intel Chipsätzen auf. Vor der Jahrtausendwende war man von diesem Standard allerdings noch nicht so überzeugt. Die Abkürzung wurde deshalb oft auch mit „Useless, Senseless und Brainless“ ausgesprochen.

Die Initiatoren von USB 3.0 kommen nach wie vor aus dem Lager von Intel. Der IDF-Veranstalter gab allerdings bekannt, dass es diesmal auch noch eine Kooperation mit anderen Unternehmen gibt. Das sind Chiphersteller wie NEC, NXP und auch Texas Instruments, die alle für den Sektor diesen Sektor am Gerätemarkt immens wichtig sind. Sol soll der Entwurf, der für das erste Halbjahr 2008 erwartet wird auch gemeinsam vorgelegt werden. In diesem werden die genauen Spezifikationen von USB 3.0 erläutert. Es steht allerdings noch nicht fest wann es den endgültigen Standard geben soll. Allerdings ist auch bekannt, dass Intel so genannte Ratifizierungsrunden eigentlich nicht nötig hat und auch bereits in der Vergangenheit wie beispielsweise bei WLAN Modulen darauf verzichtet hatte.