Sata-Kabel

Sata ATASata- serielles ATA


SATA Kabel (serielles ATA) sind aus physikalischer Sicht gesehen die größte Änderung im Vergleich zu den alternden PATA Kabeln (paralleles ATA, auch IDE-Kabel genannt). Die SATA Kabel sind im Vergleich zu den alten PATA Kabeln um ein vielfaches dünner (0,6cm breit) und nehmen im Computergehäuse weit aus weniger Platz weg als ihre alten Vorgänger. Dies kommt vor allem der besseren Luftzirkulation zu Gute.

sata kabel

Bei SATA Kabeln wird das Signal seriell hintereinander folgend übertragen. Dadurch bedingt werden deutlichen weniger Signalleitungen benötigt, als bei den alten PATA Kabeln. Bei SATA Kabeln werden 7 Signalleitungen verwendet. Bei den alten PATA Kabeln sind es hingegen 80 Leitungen.

Da bei SATA Kabeln das Signal seriell, also hintereinander folgend übertragen wird, werden deutlich weniger Signalleitungen benötigt, als beim parallel arbeitenden IDE-Bus. Dies hat noch einen weiteren Vorteil der in erster Linie die Hersteller von mit SATA Anschluss ausgestatteten Hauptplatinen trifft. Das alternde parallele ATA Interface brachte 32 Signalwege pro Kanal mit sich. Bei zwei auf der Hauptplatine befindlichen PATA Controllern müssen bereits 64 Signale vom Controller zum PATA Anschluss geleitet werden. Bei SATA Kabeln sind es nur vier Signalwege. Entsprechende mit SATA Anschluss ausgestattete Hauptplatinen können daher wesentlich simpler und somit kostensparender hergestellt werden.

Sata KabelDatenübertragung der Sata Kabel

Die Datenübertragung beträgt 150 MByte/s bei einem SATA I Kabel (bzw. der entsprechenden SATA Festplatte) bzw. 300 MByte/s bei Verwendung eines SATA II Kabels und entsprechender Festplatte.
SATA III Kabel und Festplatten mit einer Übertragungsrate von bis zu 600 MBytes/s befinden sich in der Entwicklung. Die höchste Übertragungsrate bei herkömmlichen PATA Kabeln und Festplatten lag bei vergleichsweise geringen 133 MBytes/s.

Ein weiterer Vorteil der SATA Kabel ist die Länge. Diese ist beträgt bei den SATA Kabeln bis zu einem Meter. Bei den alten PATA Kabeln lag die maximale Länge der Kabel bei grundsätzlich 45cm. PATA Kabel mit einer höheren Länge bargen die Gefahr einer schlechteren Signalqualität und dem damit verbundenen drohenden Datenverlust. Diese beschränkte Länge der PATA Kabel schränkte die Flexibilität im PC Gehäuse maßgeblich ein.

Auch in einem anderen Punkt ist die Entwicklung bei den Datenkabeln der Festplatte fortgeschritten. Musste man seine Festplatten bei den alten PATA Kabeln und Laufwerken noch mittels eines Jumpers auf "Master" und "Slave" an das Kabel stecken, so befindet sich an einem SATA Kabel jeweils nur ein Laufwerk.



Pata KabelSata Schnittstellen 1 und 2

Das lästige jumpern der Laufwerke entfällt also bei einer SATA Festplatte mit entsprechendem Kabel komplett. Doch wie jede Neuerung hat natürlich auch die Entwicklung und Vorstellung des SATA Kabels auch Nachteile aufgeworfen. Bedingt durch ihre Bauweise lösten sich die SATA Kabel von dem Kontaktstecker der SATA-Festplatte recht leicht, da ihnen eine Verriegelung komplett fehlte. Dies wurde jedoch mit der Vorstellung der SATA 2 Schnittstelle verbessert. Die neuen SATA Kabel die es im Zusammenhang mit der SATA II Schnittstelle gibt sind mit einer solchen Verriegelung gegen unabsichtliches Abrutschen des Steckers ausgestattet.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die ersten SATA Geräte und Kabel mit einer maximalen Übertragungsrate von 150 MByte/s nicht wesentlich schneller waren und sind als die alten PATA Geräte. Mit der Einführung der SATA 2 Laufwerke und Kabel sieht dies nun schon anderes aus. Die bei der Einführung von SATA 1 noch nicht so wichtige Steigerung der Geschwindigkeit kommt nun seit SATA II zum tragen. Da bereits weit mehr als 100 Unternehmen an der Weiterentwicklung der SATA Schnittstelle mitwirken, steht dem Siegeszug der SATA Schnittstelle nichts mehr im Wege.